Schirin Fatemi

Lichtungen - Neuer Termin!


Gefilmt hat Stephanie Jans

Interview Ingolf Heinemann

19.07.- 09.08.2020: Schirin Fatemi, Mehrum/Rom, Malerei und Druckgraphik - LICHTUNGEN

Die Ausstellung "Lichtungen" der Malerin und Grafikerin Schirin Fatemi findet statt. Nachdem in Vorgesprächen mit dem Kulturamt der Stadt sicher gestellt wurde, dass unter den Bedingungen der aktuellen Verordnung des Landes Niedersachsen „über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus“ vom 09.05.20 und der ab dem 25.05. geltenden Fassung die Eröffnung und Durchführung der Sommerausstellung stattfinden kann, wurde einstimmig entschieden, diese mit Vernissage vom 19.07.20 bis 09.08.20 durchzuführen. 

Dank der guten Zusammenarbeit von Vorstand des Kunstvereins und Kulturamt der Stadt Wunstorf konnten die Voraussetzungen für die Durchführung der Ausstellung geschaffen werden. Dazu gehören eine Reihe von notwendigen Maßmahmen und Regelungen, für die wir um Verständnis bitten.

  • Die Vernissage wird am 19.07.2020 um 11:15 Uhr vor der Abtei im Freien stattfinden.
  • Jeder Besucher muss sich bis zum 11.07.2020 unter 05031-16649 oder info[at]kunstverein-wunstorf.de anmelden und registrieren lassen.
  • NEU: Da die Stadt Wunstorf nun doch entgegen erster Ansagen die Bestuhlung der Grünfläche übernehmen wird, entfällt die Notwendigkeit, dass unsere Besucher ihre eigenen Stühle mitbringen. Die Registrierungs- und Anmeldepflicht und alles andere bleiben aber bestehen. 
  • NEU: zur Ausstellung erscheint ein sechseitiges Faltblatt.
  • Es wird empfohlen, sich auf schlechtes Wetter einzustellen.
  • Die Teilnehmerzahl im Außenbereich muss auf 50 Personen beschränkt werden.
  • Als Eingang zur Ausstellung dient die seitliche Tür zum Foyer, wo sich auch die Toiletten und Desinfektionsspender befinden.
  • Im Aufstellungsraum der Abtei besteht Maskenpflicht. Gleichzeitig dürfen sich maximal 13 Personen inkl. Aufsichtspersonal aufhalten (10qm-Regel). Gruppenbildungen müssen vermieden werden.
  • Beim Betreten, Verweilen und Verlassen der Ausstellung muss der Mindestabstand von 1,5 m zu jeder anderen Person, ausgenommen aus dem eigenen oder einem weiteren Hausstand eingehalten werden.
  • Die Besucher müssen registriert werden (Name, Vorname, Wohnort, Telefon, Zeit des Verbleibens).
  • Aufsichtspersonen sind für die Steuerung der Besucher verantwortlich. Eine Wegführung im Saal wird zudem durch Markierungen auf dem Boden gekennzeichnet.
  • Die Regeln werden vor und in der Abtei auf Plakaten und Handzetteln kommuniziert.

Wir hoffen, dass Ihre Liebe zur und Ihre Lust auf Kunst groß genug sind, unsere Ausstellungsangebote trotz allem wahrzunehmen. Wir hoffen zudem, dass Sie unsere Anstrengungen, die Kunst durch die Krise zu führen, unterstützen und mittragen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Unter dem Titel LICHTUNGEN präsentiert der Kunstverein Gemälde und Radierungen von Schirin Fatemi. Geboren ist die Diplomkünstlerin in Würzburg. Sie lebte in Südniedersachsen, bevor sie an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Bologna und Rom Kunst studierte. 2019 wurde sie Preisträgerin des 25. Kunstpreises NATUR-MENSCH des Nationalpark Harz. Heute lebt und arbeitet sie in Mehrum, Hannover und Rom mit Arbeitsschwerpunkt in Malerei und Druckgrafik.

Schirin Fatemi beschäftigt sich mit Landschaften in ihren vielen Erscheinungsformen. Bilder unserer gestalteten Lebensumwelt, die einer ständigen Veränderung unterworfen sind, sowie das wechselseitige Zusammenwirken im Spannungsfeld von Mensch und Naturlandschaft sind das zentrale Thema in den Arbeiten der Künstlerin. 

Während sie die Verletzlichkeit unserer Umwelt interpretiert, die gestalterischen Prozesse und die Veränderungen im Naturraum, lässt sie einen Dialog zwischen den Figuren und ihrem Umfeld entstehen. In den neuesten Arbeiten fügen sich diese Figuren in landschaftlichen Szenerien ein. Sie scheinen eine innerliche Verortung in unserer vielfältigen Welt zu suchen und werden dabei zum Sinnbild menschlicher Existenz.

"Lichtungen zeigen die Richtung an", fasste Prof. Ulrich Krempel die Botschaft der Ausstellung und die Bemühungen des Kunstvereins zusammen, sich gerade in düsteren Zeiten klar für die Kunst zu positionieren und allen Widrigkeiten und Einschränkungen zum Trotz den Ausstellungsbetrieb wieder aufzunehmen. Geschäftsführer Ingolf Heinemann bezeichnete den Ausstellungstitel als geradezu prophetisch, da sich zum Zeitpunkt der Planung vor zwei Jahren niemand eine Situation hätte vorstellen können, in der "Lichtungen" vor allem als Lichtblick interpretiert werden müsste.

Nachdem am 13. März auf Anweisung der Stadt alle Veranstaltungen abgesagt werden mussten, konnte der Kunstverein am 19.07.2020 - wenn auch mit zweiwöchiger Verspätung - in die Saison starten. Im Vorfeld waren viele Gespräche und Treffen mit den Vertretern der Stadt vonnöten, um die erforderlichen Maßnahmen zu klären und zu koordinieren. Dabei erwies sich die Kooperation mit den Vertretern des Fachbereichs Kultur als außerordentlich konstruktiv und effektiv, so dass die Ausstellung sogar mit einer ungewöhnlichen Vernissage stattfinden konnte. Während viele Veranstalter auf Grund der personellen und finanziellen Mehrbelastungen und auf Grund fehlender räumlicher Möglichkeiten auf offizielle Eröffnungen ganz verzichten, konnte der Kunstverein Wunstorf die Grünfläche zwischen Abtei und Stadtkirche nutzen.

Heinemann machte aus der Not eine Tugend und wählte für die erforderliche Abgrenzung anstelle eines Flatterbandes einen Zaun aus lauter Kunstorfschildern. Er griff damit seine Wortschöpfung auf, die er zu Beginn des Jubiläumsjahres kreiert hatte. Mit tatkräftiger Hilfe des Bauhofes wurde die Bestuhlung den Abstandsregeln entsprechend vorgenommen. Die Stadt stellte zudem eine Sprechanlage für die Übertragung der Reden zur Verfügung.

Nachdem die Vorstandsmitglieder Karin Ellert und Irene Herbort die Registrierungen vorgenommen hatten, stimmte die Harfenistin Christiane Rosenberger das Publikum auf die Veranstaltung ein. Sie hatte sich von den Bildern der Künstlerin Schirin Fatemi zu eigenen Kompositionen inspirieren lassen.

In ihrer Begrüßung würdigte Karin Ellert noch einmal die großartige Zusammenarbeit mit allen Beteiligten, ohne die eine solche Eröffnung nicht denkbar gewesen wäre. Prof. Ulrich Krempel, der schon 2019 die Eröffnungsrede zur Ausstellung "Tierisch" mit Werken von Annette Grund gehalten hatte, ließ seine Gedanken um den Begriff der "Lichtungen" kreisen und ging dabei auf die besondere Strahlkraft der Bilder ein. Seine philosophischen und literarischen Bezüge und humorvollen Anmerkungen waren von dem Optimismus getragen, dass Kunst gerade in Krisenzeiten Licht ins Dunkel zu tragen vermag. Geschäftsführer Ingolf Heinemann griff diesen Gedanken auf und betonte die Bedeutung der Kunst als "unverzichtbares Lebensmittel" gerade in Zeiten von Corona.

Mit Langmut und Gelassenheit nahmen die Besucher Warteschlange und Wartezeiten in Kauf und nutzten die Gelegenheit zu Gesprächen und zum Austausch, auf den sie Monate lang hatten verzichten müssen. Das eingespielte Serviceteam des Vereins versorgte sie derweil mit Getränken.

Schirin Fatemi zeigte sich sehr zufrieden mit den Reaktionen der Besucher auf die gelungene Eröffnung und auf ihre Arbeiten.

Zu einem Künstlergepräch mit Kaffee und Kuchen am 09.08.2020 um 16:00 Uhr lädt der Kunstverein Interessierte herzlich ein. Die Anmeldung zu der Veranstaltung kann über eine in der Abtei ausgelegte Liste erfolgen.

www.schirinfatemi.de 

Die Fotos haben Andreas Warlich, Stephanie Jans, Mariarita Muscas und Ingolf Heinemann zur Verfügung gestellt.

©Schirin Fatemi, "Auszeit"
Foto: ©Ulf Jasmer
©Schirin Fatemi, "Paradies im Augenblick"
©Schirin Fatemi, "Giardini die Ninfa"
©Schirin Fatemi, "Wasserwege II"
©Schirin Fatemi, "Wasserwege V"
©Schirin Fatemi, "Wasserwege VI"
©Schirin Fatemi, "Ohne Titel"
©Schirin Fatemi, "Lost Paradise"
©Schirin Fatemi, "Lichtung"
Schirin Fatemi und Pieper Schiefer, Karin Ellert und Ingolf Heinemann
Ingolf Heinemann setzt ein Zeichen für die Kunst
Die Kunstorfschilder markieren das Besucherareal
Alles mit Abstand...
... und Registrierung
Irene Herbort und Karin Ellert vom Vorstand sind ready for take off.
Michael M. Schulz bei den Dreharbeiten für ein Porträt...
... der Künstlerin Schirin Fatemi
Ein Blick in die Ausstellung. Lichtungen, soweit das Auge reicht.
Laudator Prof. Ulrich Krempel beobachtet
Auf die Plätze fertig los
Harfenistin Christiane Rosenberger...
... stimmt auf die Ausstellung ein
Die 1. Vorsitzende Karin Ellert begrüßt die Gäste.
Ulrich Krempel führt in die Ausstellung ein
Ingolf Heinemann gibt Infos zum Ausstellungsbesuch
Die jungen Damen vom Service
Masken stammen von Mariarita Muscas, links.
Die Hauptakteure der Eröffnungsfeier. Mit Abstand die Besten
Künstler Jörg Düsterwald macht sich vor seiner Ausstellung im Oktober schon einmal kundig.

Wir bedanken uns bei unseren Unterstützern.